www.jainworld.com

Bhagwan Parshwanath

vorbei redigiert
Dr. H.C. Bharill

Lektion 9

DICHTER PANDIT BHUDHARDASJI

(Samvat 1750-1806)

Bhudhardasji besetzt einen wichtigen Platz unter den alten Jain Dichtern von spiritualism und von Trennung. Seine Verses und Lyrics werden mit großem Respekt in der frommen Gemeinschaft gesungen.

Er wohnte in Agra und wurde Khandelwal Jain in der Gemeinschaft getragen, wie von den letzten Verses von seinem Jain Shatak frei ist.

Er war ein großer Gelehrter von Hindi und von Sanskrit. Drei seiner Schreiben sind zur Zeit, Jain Shatak, Parshwapuran und Auflage-Sangraha vorhanden. Jain Shatak schließt hundert Verses ein, die zur Trennung sehr einfach und förderlich sind.

Parshwapuran kann in der Liste der großen Epose der Hindi Literatur eingeschlossen werden. Es beschreibt das Leben des twenty-third Tirthankar Bhagwan Parshwanath. Es ist vom großen poetischen Wert und hat sehr interessante Ausstellung vieler Grundregeln von Jainism.

Seine geistigen Lyrics, die zur Öffentlichkeit lieb sind, einfach, sogar heute zu folgen und voll vom poetischen Qualitätsregale der Verstand der Leute.

Die anwesende Lektion basiert auf seinem Parshwapuran.

BHAGWAN PARSHWANATH

Teacher - Ramesh, was wissen Sie von Parshwanath?

Ramesh - geehrter Herr, ist es der Name eines Bahnhofs.

Lehrer - auf Ihrem Sitz oben stehen. Sie können nicht antworten. Sie sollten erstes oben stehen und dann antworten. Gute Weise erlernen. Ich fragte Sie, daß über Bhagwan Parshwanath, Sie zum Namen eines Bahnhofs unterstreichen.

Ramesh - geehrter Herr, ging ich nach Kalkutta. In der Weise kam ich über einen Bahnhof, der Parshwanath genannt wurde. Wenn ich irgendeinen Fehler gemacht habe, möchte ich entschuldigt werden.

Lehrer - es ist auch der Name einer Station, aber Sie wissen, warum diese Station Parshwanath genannt wird? Es gibt einen Hügel, der in der Nähe Sammedshikhar, genannt wird von, wo das twenty-third Jain Tirthankar Parshwanath komplette Befreiung erreichte. Der ist der Grund, warum diese Station Parshwanath genannt wird und der Hügel auch Parshwanath Hill genannt wird.

Dieses ist ein großer frommer Ort des Jains. Gummilacke der Leute kommen hier auf Pilgrimage. Dieser Platz ist im Bezirk von Hazaribagh in Bihar, nahe Isri. Außer Parshwanath also viel erreichte anderes Tirthankaras auch komplette Befreiung von diesem Platz.

Kursteilnehmer - wo wurde Parshwanath getragen?

Lehrer - in Kashi, das Varanasi diese Tage benannt wird. Ungefähr drei tausend des Rückseite Jahre Prinzen Parshwa wurden am Palast des Königs Ashwasen des Kashyapa Clans der Ekshwaku Kshatrjya Familie von der Geb5rmutter seiner gelehrten Königin Wamadevi, am elften Tag der ersten vierzehn Tage von Paush getragen. Seine auspicious Geburt wurde nicht nur von seinen Eltern und von Themen, aber auch von den himmlischen Wesen und von ihren Lords, das Indras, mit großer Würde und Pomp gefeiert.

Er war ein Genie, voll von der Helligkeit und hatte clairvoyance (Awadhi Jnan). In seinem Knabenalter wurde er von vielen auspicious körperlichen Zeichen und von der Vitalität eines sehr hohen Auftrages und der sehr attraktiven Beschaffenheit besessen.

Kursteilnehmer - da er ein Prinz war, muß er mit allem worldly Service ausgerüstet worden sein.

 

Lehrer - ohne Zweifel so. Außer ein Prinz sein hatte er große Verdienste zu seiner Gutschrift und himmlische Wesen sorgten sich und dienten ihn. Er glaubte nicht dem Fehlen irgendeinem worldly Besitz, aber meritorius Besitz und königlicher Pomp hatten keinen Platz in seinem Herzen. Er hatte keinen Wunsch nach den Vergnügen der Richtungen. Er blieb mit den worldly Vergnügen, wie einem Lotos im Wasser unberührt. Als er Jugend erreichte, versuchten die Eltern, ihn zu überzeugen, daß um zu verbinden, aber sie nicht so tun konnten. Er blieb ein celibate seit Knabenalter.

Kursteilnehmer - warum so?

Teacher - Er war mit den Verwicklungen der Seele conversant. Er war in Richtung zu den Tätigkeiten dieses earthly Bestehens gleichgültig. Ein Tag, berührte ein Fall seine Seele zum schnellen und er nahm den Auftrag von Digamber monkhood an und engagierte sich in der Eroberung des Selbst.

Kursteilnehmer - was war dieser Fall?

Lehrer - ein Tag, war er auf einem Morgenweg mit seinen Kameraden. In der Weise sah er seinen mütterlichen Großvater, einen Mönch, der an der Buße teilnahm, umgeben durch Feuer. Das Holz auf Feuer hatte ein Paar Schlangen, die nach innen brennen. Parshwanath wußte von ihrer Anwesenheit im Maschinenbordbuch des Holzes durch sein göttliches Bewußtsein und verlangte den Mönch, das Feuer auszulöschen. Niemand geglaubt in was er sagte, bis jeder das halbe gebrannte Paar der Schlangen im Maschinenbordbuch des Holzes sah.

Kursteilnehmer - wurden sie vollständig gebrannt? Was danach?

Lehrer -Prinz Parshwak adressierte die Schlange, die ihr Letztes mit auspicious Gefühlen atmete. Sie wurden als Dharnendra und Padmawati in den Himmeln getragen.

Kursteilnehmer - es war sie erreichte eine höhere Lebenphase gut.

Lehrer - es gab nichts, das im Erreichen der Lebenüberspannung der himmlischen Wesen gut ist. Das reale gute war, daß sie in Richtung zum Weg der geistigen Entwicklung angezogen wurden.

Dieses Herz-schmelzende Fall gedrehte Parshwakumar in eine abgetrennte Person und in ihn stand einem Digamber Mönch am elften Tag der ersten vierzehn Tage von Paush.

Kursteilnehmer - engagierte er sich in den harten penances?

Lehrer -ja, beobachtete er unversehrte Ruhe und sog sich in der tiefen Meditation auf. Sobald er im Zustand der Betrachtung im Ahichhetra Holz war. Samvar Deo, sein Feind einiges vorhergehenden Lebens, lief den Himmel durch, den alter leidenschaftlicher Zorn ihn überwältigte und er fing an, Mönch Parshwanath in vielen Weisen zu quälen. Duschen, Hagel und Tempest und Steine fielen auf ihn, aber er zog nicht von seiner Meditation um. Der gleiche Tag, der vierzehnte Tag der ersten vierzehn Tage von Chaitra, erreichte er omniscience. Samvar Deo wurde repentant und fiel auf seine Füße.

Kursteilnehmer - wir sind erklärt worden, daß Dharnendra und Padmawati Schutz Parshwanath angeboten hatten.

Lehrer - wie können gewöhnliche himmlische Wesen den Lord der drei Welten schützen? Er wurde vollständig mit seiner Verfolgung des Selbst geschützt. Die Tatsache ist, daß Dharnendra und Padmawati versuchten, Schutz dem Lord anzubieten, der nicht irgend solchen Schutz benötigte, aus Gefühlen des Mitleids heraus.

Nachher, daß er von einem Platz auf andere mit der frommen Versammlung umzog, benannte das Samavsharan, in dem Land und predigte die Grundregeln der Trennung zu allen für siebzig Jahre. Er hob immer Selbst-Erreichung in seinen Gesprächen hervor. Er erklärte seinen Publikum, daß diese Seele vom ewigen Bewußtsein und vom Bliss voll ist. Ohne Glauben in ihm zu kennen und zu haben und ohne mit ihm sich zu vermischen, kann niemand reales Glück erreichen. Gummilacke der Leute erhielten Frieden der Seele von seinem Unterricht. Dichter Bhudhardas hat Ausdruck zu diesem Effekt gegeben:-

"viele nahmen den Auftrag von Digamber monkhood an, nahmen viele die Richtlinien der Führung der Householders an und viele Tiere nahmen niedrigere Enthaltsamkeitrichtlinien an. Frauen nahmen den Status der Siemönche und links für das Holz mit ihren Ehemännern an. Rechter Glaube dämmerte nach vielen menschlichen, wunderbar und Tierwesen. Auf diese Weise alle Wesen in der frommen Versammlung des Lords hörte zu den göttlichen preachings des Lords und erhielt Glück."

So das Evangelium der Nichtgewalttätigkeit vorschlagend, erreichte Parshwanath komplette Befreiung am 7. Tag der zweiten vierzehn Tage von Shrawan, von der Swarnbhadrakut Oberseite des Sammedshikhar Hügels, am Alter von hundert Jahren.