www.jainworld.com

Sieben Neigungen

vorbei redigiert
Dr. H.C. Bharill

Lektion 6

PANDIT BANARSIDASJI

 Berühmt waren beide auf den Gebieten von Poesie und von spiritualism, Pandit Banarsidas ein großer Dichter und ein geistiger Gelehrter des seventeenth Jahrhunderts.

Er wurde am Sonntag, der elfte Tag der zweiten Hälfte des Magh Monats in der Shrimal Dynastie Lala Kharagsens am Haus getragen. Er wurde dann Vikramjeet genannt. Als er auf Pilgrimage von Banaras war, wurde er Banarsidas nach dem Geburtsort von Bhagwan Parshwanath genannt. Er war der einzige Sohn seiner Eltern.

Er sah, daß viele in seinem Leben ups und niederwirft. Er mußte die finanziellen vielen Schwierigkeiten eine Zeit gegenüberstellen und sein Familienleben war auch nicht sehr glücklich. Er verband dreimal und hatte neun Kinder -- sieben Söhne und zwei Töchter, aber keine blieben lebendig. Er verlor nicht seine Geduld sogar unter solchen schwierigen Umständen, weil er pflegte, im geistigen Denken aufgesogen zu werden.

Er war ein geborener Dichter. Am Alter von vierzehn, fing er an, Verses aus einem hohen Auftrag zu bestehen, aber in seinem frühen Leben, schrieb er Verses auf Liebe und Geschlecht. Sein war erste Arbeit ' Navras' bereit, als er kaum vierzehn war. Dieses hatte Gedichte einer körperlichen Natur. Es war eine wichtige Arbeit über körperliche Themen. Jedoch warf der Dichter es im Fluß Gomti, als geistige Klugheit nach ihm dämmerte.

Nachher, daß sein ganzes Leben vom spiritualism voll war. Vier Arbeiten nachher geschrieben, die vorhandenes z.B. Natak Samaysar, Banarsi Vilas, Nammala und Ardhakathanak sind.

Natak Samaysar ist, in einer Weise, poetische Übersetzung der Verses von Amritchandracharya. Jedoch wegen des scharfen Einblickes des Dichters, gibt die Studie dieses Buches Freude als die einer unabhängigen Arbeit. Dieses Buch ist vom spiritualism voll.

Ardhakathanak ist die erste Autobiographie in der Hindi Sprache und ist ein völlig entwickeltes Kunstwerk. Die fünfundfünfzig Jahre des Lebens des Dichters sind wie in einem Schauen Glas beschrieben worden.

Banarsi Vilas ist eine Ansammlung unterschiedliche Schreiben und Nammala ist ein poetisches Wörterbuch. Der Dichter ist beide in seiner poetischen kunst und in seiner Verfolgung der Wahrheit nicht angepaßt.

SIEBEN NEIGUNGEN

Sieben Neigungen spielen und essen das Fleisch und trinken, Genuß der Prostituierteer, Jagd, stehlen und Nachsicht in anderen Frauen.

In jeder möglicher Gewohnheit tief verfaßt zu werden soll eine Neigung. Hier wird Nachsicht in den schlechten Gewohnheiten Neigungen genannt, die restlessness in den Wesen produzieren und sie schändlich bilden. So, Zubehöre, Widerwille und die Gewohnheiten, die cravings verursachen, sind alle Neigungen. Tatsächlich ist die Zubehöre und der Widerwille mit falschem Glauben alle Neigungen.

1. Spielen: Alle Niederlage und Sieg im Anblick zu halten, um Geld oder andere Einzelteile von Fülle in den Spielen, oder etwas auf Zuständen der Gewinnung oder des Schlussen Geldes zu tun und vom Extragewinn hoffnungsvoll zu sein oder in der Furcht vor dem Verlieren etwas anzubinden, sind verschiedene Arten des körperlichen Spielens.

Ein zu betrachten gesegnet in der Verwirklichung von Verdienst karmas und in der Verwirklichung von Fehler karmas unglücklich zu sein ist, geistiges Spielen. Auf all diese Gefühle zu verzichten ist reale Enthaltsamkeit vom Spielen.

2. Fleisch-Essen: Süchtig zu sein die toten oder getöteten Körper der Tiere zu essen ist materielles Fleisch-Essen. Mit dem Körper sehr viel beteiligt zu sein, an abgezehrter Gesundheit des Körpers traurig zu fühlen und in der guten Gesundheit sich zu freuen und ständig innen engagiert zu werden und um das Halten des Körpers besorgt zu sein gesund ist psychisches Fleisch-Essen.

3. Trinken: Um Wein zu nehmen, ist Hanf und seine Vorbereitungen oder andere Rauschmittel das Material, das trinkt und vom Selbst forgetful zu bleiben wegen der Wahnvorstellung ist psychisches Trinken.

4. Genuß der Prostituierteer: Geschlecht mit einem Prostituierteen ist zu haben und zu ihrem Platz zu gehen materieller Genuß der Prostituierteer, und an perverted Intellekt interessiert zu werden ist psychischer Genuß. Das heißt, engagierendes in den sensual Vergnügen und die Neigungen, die Natur der Seele verlassend, ist solcher Genuß. Ein Prostituiertees zerstört Fülle, Gesundheit und guten Namen, während perverted Intellekt den guten Namen der Seele zerstört und ein zu den Folterungen des niedrigsten Rahmenorganisation des Lebens für die ewigen Zeiten drückt.

5. Jagd: Um Bären, Löwe, Rotwild, Schwein und andere ist wandering Tiere des Holzes frei und der unterschiedlichen Vögel grausam, mit einer Gewehr oder anderen Armen zu töten zu töten und zu genießen materielle Jagd, und das psychische Leben zu töten, das durch starke Neigungen und andere Geschöpfe zu quälen zu genießen betätigt wird ist psychische Jagd.

6. Nachsicht in anderen Frauen: Zu wie, die Frauen zu genießen, ausgenommen das ordnungsgemäß verbunden entsprechend frommen Geboten, ist materielle Nachsicht in anderen Frauen, beim Überprüfen anderer Klugheit, ohne das Wesentliche der Grundlagen zu begreifen psychische Nachsicht ist, die ist, behinderend hingebend und in den Lebenströmen von anderen und läßt irgendjemandes Selbst, ist psychische Nachsicht.

7. Diebstahl: Anderen Eigentum ohne ihre Erlaubnis und mit recklessness zu nehmen ist materielles Diebstahl, während Verhältnis zu den Nichtselbstartikeln und den Wesen mit einem Gefühl des Zubehörs anzunehmen psychisches Diebstahl ist-.

Ein kann nicht irgendjemandes Selbst kennen, ohne alle diese sieben Neigungen zu verlassen. Die, die mit den worldly turmoils geekelt werden und reales Glück der Seele erreichen möchten, sollten diese sieben Neigungen definitiv loswerden, da man nicht rechten Glauben in Anwesenheit gleichmäßigen dieser Neigungen haben kann. Neigungen werden leicht verlassen, wenn man in Richtung zu irgendjemandes Seele gezeichnet und seinen Fortschritt in Richtung von Verkollkommnung genießt wird. Sogar zur Zeit sind diese Neigungen schmerzlich und durch die Welt herabgesetzt. - die, die diesen sich hingeben, werden Süchtige und schändlich genannt.