Lektionen für seniors(3)

INSTINKTE

Die Instinkte spielen eine bedeutende Rolle in unserem Leben. Sie beeinflussen unsere Führung, sowie das Verhalten. Sie sind in den Jain Kanonen vom karmic philosophischen Gesichtspunkt veranschaulicht worden. Eine der modernen Disziplinen der Wissenschaft ist Psychologie des Verhaltens, das den ursprünglichen Instinkt in Form von natürlichen Tendenzen und Modi des Lebens hervorhebt, und der Gefühle, Gefühle. Es colloborates die karmic Erklärungen.

Was ist ein Instinkt?

Zuerst von allen, sollten wir das Konzept eines Instinktes verstehen. Es gibt zwei Bedeutungen. Eins ist ein Gefühl, das einen ursprünglichen Instinkt in der psychologischen Bezeichnung genannt wird und das andere Bewußtsein ist. Was auch immer wir, wird es durch die impelling Kraft dieser speziellen Arten von Gefühlen beeinflußt. Im anderen Wörter instict (Samjna) bedeutet bestimmte Art der Tendenz des Bewußtseins, in der der bewußte und unterbewußte Verstand zusammen kombiniert wird. Er werden Gefühle genannt. Interne und externe Ursachen aktivieren die Gefühle, um zu entstehen. Die materielle Ursache für sie ist karmas. Gleichzeitig beeinflußt externes Klima auch ihre Produktion.

Thanang Sutra, eine der Dickzungeneidechsen, beschreibt 10 Arten Instinkte. Die ersten acht sind emotionale oder sentimental Instinkte, während letzt zwei, werden betroffen mit einer speziellen Art Gedanke Prozeß.

  1. Instinkt von Appetit Ahara samjna
  2. Instinkt von Furcht Bhaya samjna
  3. Instinkt von copulation Maithun samjna
  4. Instinkt von Besitz Parigraha samjna
  5. Instinkt von Zorn Krodha samjna
  6. Instinkt von Stolz Mana samjna
  7. Instinkt von Betrug Maya samjna
  8. Instinkt von Habsucht Lobha samjna
  9. Instinkt des nachgemachten Ogha samjna
  10. Instinkt des worldly Wünsche Loka samjna

Die Führung und das Verhalten ist das Resultat des Täuschens des Karmas (Mohaniya Karma). Wegen des Einflusses des Instinktmannes ändert seine Gewohnheiten und Natur. Folglich kann die oben angegebene Klassifikation angesichts der karmas Philosophie und der psychologischen Abteilungen offenbar verstanden werden.

Resultat des Täuschens von von karmas

  1. Ursprüngliche Gefühle
  2. Furcht-Furcht
  3. Zorn-Zorn
  4. Haß des Ekel-(jugupsa)
  5. Weibliche Neigung (striveda) Sexuality
  6. Männliche Neigung (purusveda) Sexuality
  7. Allgemeine Neigung (napunskaveda) Sexuality
  8. Stolzüberlegenheit Komplex
  9. Habsuchtbesitz
  10. Zubehör der Nachsicht (Rati)
  11. Sorge der Unzufriedenheit (Arati)

Die ähnliche Abteilung wird durch den weithin bekannten Psychologe Mac Dowell in den psychologischen Bezeichnungen als darunter gegeben:

  1. Ursprüngliche Tendenzen Vorlage Gefühle
  2. Tendenz von escapism Furcht
  3. Tendenz des Kampf Zornes
  4. Tendenz der Neugierbegierde
  5. Tendenz der Suche des Nahrungappetits
  6. Tendenz der Vaterschaft Neigung
  7. Tendenz des Ekel Hasses
  8. Tendenz des Gemeinschaftsgefühl Gemeinschaftsgefühls
  9. Tendenz des copulation Geschlechtes
  10. Tendenz der Vorurteilüberlegenheit
  11. Tendenz der Unterlegenheitkomplex Unterlegenheit
  12. Tendenz des Erwerbens des Besitzes
  13. Tendenz der Kreation Kreativität
  14. Tendenz des Bittens des Mitleids
  15. Tendenz des Stimmungvergnügens

Die oben gegebenen Abteilungen können sein concised in drei Kategorien. Sie sind:

  1. In der ersten Gruppe: Instinkt des Appetits, der Furcht, des copulation und des Besitzes. Diese bestehen in jedem Geschöpf der Welt. Ein Instinkt des Appetits wird in allen gefunden. Wegen dieses glaubt ein Geschöpf Hunger und sucht nach ihm. Wirklich wird ein grosses Teil unseres Lebens durch es motiviert. Eine Anzahl von Verhalten eines lebenden Seins werden durch Furcht aktiviert. Das Gefühl des Erhaltens von von Hurt verursacht Furcht. Alle Geschöpfe haben den Instinkt von copulation. Der Instinkt von possessiveness besteht in den Menschen sowie in Tieren. Sie sammeln ihre Anforderungen und möchten immer mehr Sachen erhalten, die zu diesem passend sind.
  2. Die zweite Gruppe von Instinkten: Zorn, Stolz, Betrug und Habsucht. Diese Gruppe Instinkte besteht auch in allen lebenden Wesen, aber im Mann werden sie gut entwickelt und ausgedrückt.
  3. Die dritte Gruppe von Instinkten: Nachgemachte und worldly Wünsche. Alle lebenden Wesen ahmen am Betrachten andere nach und haben auch Wünsche.

Die erste Gruppe von Instinkten ist Vorläufer des Aktivierens dieser Instinkte. Z.B. wenn eine Person hungrig erhält und wenn sie nicht ist, erfüllt ihn wird verärgert. Um Geldleute zu erwerben trügerische Methoden verwenden. Sobald Sie beginnen, stellt das Erwerben von von Habsucht in ein, welches die Ursache von violences, von Korruption, von usw. werden kann. Auf diese Art kann es gesagt werden, daß die ehemalige Gruppe von Instinkten das spätere aktivieren, oder beide mit einander aufeinander bezogen werden.

Ursprung von Instinkten:

Jetzt entsteht die Frage, was vom Erguß von Instinkten verantwortlich ist? In dieser Hinsicht veranschaulichen wir die internen und externen Ursachen.

Instinkt des Appetits

  1. Intern: passend zum Steigen des Gefühls und zum Täuschen von von karmas.
  2. Extern: wegen der Leere des Magens, Nahrung sehend, ständig denken an Nahrung und riechen das Aroma

Instinkt von Furcht

  1. Intern: Täuschen von von karmas
  2. Extern: Unterlegenheitkomplex, sichtbar machende ängstliche Fälle, ununterbrochenes Denken an Furcht.

Instinkt von copulation

  1. Intern: Täuschen von von karmas
  2. Extern: Verstärken der Muskeln und der Organe des Körpers, Hören oder Ablesen des copulation verbundenen materiellen und konstanten Denkens an es.

Instinkt des Besitzes:

  1. Intern: Täuschen von von karmas
  2. Extern: Besitz haben bereits, an Besitz hören oder zu denken.

Auf diese Art sind Instinkte des Zornes, des Stolzes etc., outpoured auch, indem sie karmas und aktiviert durch externe Situationen täuschen.

Eindrücke von Instinkten:

Sie werden nicht nur mit unseren Gefühlen angeschlossen, aber mit dem körperlichen und Geistesarbeiten auch strukturieren. Sie beeinflussen das externe sowie das interne Arbeiten des Körpers. Sie beeinflussen auch Geisteszustände und Gefühle. Wir können sie wie verstehen:

Externe Änderungen:

  1. Gesichtsausdrücke
  2. Vocal Ausdrücke
  3. Körperliche Lage und Geste

Interne Änderungen:

  1. Zustände des Verstandes
  2. Gefühle des Bewußtseins
  3. Psychologische Antworten
  4. Nervöses System
  5. Absonderung der Drüsen
  6. Chemie des Bluts
  7. Die wissenschaftliche Annäherung:

Für eine lange Zeit wurde es geglaubt, daß das Gehirn die Quelle von Energie und von Sitz von Antrieben des Mannes war. Bedeutend kommt in Endokrinologie (die Niederlassung der Wissenschaft beschäftigend das Drüsensystem) in den neuen Jahren hat hergestellt weiter, daß die Neigungen und die Ausdrücke das Drüsensystem beeinflussen.

Das Drüsensystem ist die Grundlage der Gewohnheitanordnung in einer Person. Die Gewohnheiten verkünden sich im nervösen System und das wird Verhaltensmuster. So Äusserung und Verhalten ist die Funktion des nervösen Systems, aber der Geburtsort - das Produktionszentrum der Instinkte ist das Drüsensystem. Die Drüsesteuerung durch chemische Regler benannte Hormone. Die Hormone regulieren die Körperfunktionen. Diese chemischen Kuriere wenden profunden Einfluß auf die Geisteszustände, die Gefühle und die Verhaltensmuster einer Einzelperson an. Sie sind die Primärurheber, die die leistungsfähigen Kräfte, alle Instinkte und Drängen, Neigungen und Gefühle im Mann erzeugen. Diese der Reihe nach erzeugen Gefühle und resultieren in eine Tat, die die Notwendigkeiten der Liebe, des Hasses, der Furcht usw. erfüllen. Folglich kann es sein, daß Drüsensystem die Grundlage der Instinkte vom groben Gesichtspunkt sei, aber wirklich die karmas für die Produktion der Instinkte verantwortlich sind.

Wie können die Instinkte geändert werden?

Jetzt die wichtigste Aufgabe, bevor wir sind, wie diese Instinkte und Drängen, Antriebe und Gefühle beruhigt werden können? In diesem Kontext können wir Nutzen durch die regelmäßige Praxis der Meditation sein. Es gibt die verschiedenen Methoden, die auf diesem Gebiet vorhanden sind. Eine von ihnen soll die helle weiße Farbe in der Mitte der Aufklärung sichtbar machen, die im mittleren Teil der Stirn ist. Wenn eine Person diese Meditation ständig übt, können er oder sie seinen oder Zorn steuern und seine oder Energie der Toleranz in einem großen Umfang erhöhen. Der andere bedeutende Prozeß der Meditation paßt die tiefe Atmung auf, die hilft, die Intensität der Instinkte zu beruhigen. Folglich entwickelt regelmäßige Praxis solche Meditationen ausgeglichen und eine integrierte Beschaffenheit, indem sie die Intensität von Instinkten verringert.